Menu

Lehrerchor Chemnitz e.V.

Kontakt  

Dr. Eckhart Thieme
Henriettenstr. 3, 09112 Chemnitz | Tel: 0371 300676

Chorleiterin

Barbara Thieme

Probe

montags | 19 bis 20.30 Uhr | Kraftwerk (Kleine Bühne), Kassbergstraße 36

Internet

www.lehrerchor-chemnitz.de

Der Lehrerchor Chemnitz e.V. kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Er ging hervor aus dem ehemaligen Chemnitzer Lehrergesangverein, der bereits in den zwanziger Jahren unseres Jahrhunderts existierte. Seine Konzerte waren bekannt und gut besucht. Er stellte einen kulturellen Faktor unserer Stadt dar. Der Faschismus brachte 1933 für alle derartigen Gemeinschaften die "Gleichstellung" und somit auch für den Lehrergesangsverein das Aus. Seitdem schien es, als ob die Kehlen der Chemnitzer Lehrer vertrocknet seien. Nichts regte sich auf diesem Gebiet - bis 1961. In diesem Jahr machte die Gewerkschaft den Versuch und gründete einen Lehrerchor, der aber nur kurze Zeit existierte und sich wieder auflöste. Es fehlte wohl auch schon damals an der Unterstützung der vorgesetzten Dienststellen.

1964 wurde nochmals der Versuch unternommen. Unter Leitung von Oberlehrer Günter Muck trat der Chor im Mai das erste Mal vor die Öffentlichkeit. Eine enge Verbindung zum Görlitzer Lehrerchor befruchtete die Arbeit. Gegenseitige Besuche und Auftritte folgten. Mit dem Chor der Friedrich-Engels-Oberschule gestalteten die Sänger gemeinsame Auftritte. Auftrittsorte waren z. B. das Opernhaus, das Fritz-Heckert-Klubhaus, der Marmorpalast, der Kulturpalast, der Pionierpalast etc. Und dies innerhalb eines Jahres! Aber bereits 1965 löste sich der Lehrerchor wegen Mitgliederschwundes auf. Der Leiter wandte sich neuen Aufgaben zu - 22 Jahre währte die Pause. Aus dem Dornröschenschlaf erweckte die Sänger Frau Weckert, stellvertretende Direktorin des neu gegründeten Hauses der Lehrer. Ein Rundschreiben an alle Volksbildungseinrichtungen der Stadt und des Landkreises brachte Erfolg. Allerdings nur Frauen hatten Lust zum Singen. Günter Muck stellte sich wieder dem Lehrerchor zur Verfügung und Frau Barbara Thieme fungierte als Pianistin und stellvertretende künstlerische Leiterin. 40 Damen zählte der Chor. Die Proben fanden im "Haus der Lehrer", später in der Valentina-Tereschkowa-Oberschule statt. Am 30. Mai 1988 trat der Chor zum ersten öffentlichen Konzert in der Karl-Marx-Oberschule auf. Unser Wunsch nach Männerstimmen erfüllte sich mit Hilfe von Werbung - besonders unter den ehemaligen Chorsängern der Friedrich-Engels-Oberschule. So konnten wir zum großen Chortreffen der Lehrerchöre 1989 in Halle als gemischter Chor auftreten.

Die Zeit der "Wende" brachte auch uns - wie vielen ähnlichen Gemeinschaften - Probleme. Unser Chorleiter, Herr Muck, hatte inzwischen seine Aufgabe an Frau Thieme übergeben Das "Haus des Lehrers" unterstützte uns sehr großzügig und überließ uns Chorkleidung und Notenmaterial. Schwierigkeiten entstanden aus der rückläufigen Tendenz der Chormitglieder. Probenräume und Auftrittsmöglichkeiten mussten gefunden werden. Im Mai 1991 wurden wir eingetragener Verein und gemeinsam mit anderen Chören wurde 1992 der "Musikbund Chemnitz e.V." gegründet. Langsam zog wieder Ruhe und Stetigkeit ein. Wir probten - und das noch heute - in der Musikschule. Unsere Auftritte, die wir selbst organisierten, nahmen zu. Langsam und stetig entwickelte sich ein für uns typischer Chorgesang in Klang und Liedauswahl. Unser Repertoire umfasst Liedgut des 15.-20. Jahrhunderts, Volksliedgut und auch geistliche Lieder. Schwerpunkte unserer Konzerte und Auftritte werden durch den "Musikbund Chemnitz e.V.", der Teilnahme am "Tag der Sachsen" sowie dem "Mittelsächsischen Kultursommer" gesetzt. Weiterhin waren unsere Aktivitäten auch in Altenheimen in Kirchen, auf Schlösser und Burgen der Region. Abwechslungsreicher und anspruchsvoller sind unsere Konzerte durch die Mitwirkung des Posaunenchores Borna sowie die Einbindung literarischer und solistischer Darbietungen geworden.

Mitgliederwerbung wird auch weiterhin ein Schwerpunkt unserer Arbeit bleiben, wollen wir doch auch für die Zukunft der gewissen Erwartungshaltung an einen "Lehrerchor" gerecht werden und eine stetige Leistungssteigerung erreichen. Das Jubiläumskonzert 1997 zum 10jährigen Bestehen des "Lehrerchores" ist Bilanz und Ansporn zugleich, um unter der künstlerischen Leitung von Frau Thieme den Leitspruch " Musica, die ganz lieblich Kunst - sie möge leben!" erfolgreich zu verwirklichen.